"Illuminati" an der Basler Fasnacht 2010




Fasnachtsgruppe "Basler Bebbi Basel"wohl inspiriert vom Hollywood Film "Illuminati" (2009) mit Tom Hanks. Gelungen der Hinweis auf der Netzseite, die Bebbi seien "too big to fail";

Diesen Status habe die Grossbank UBS, war damals in der freien Schweiz zu hören, als vom Bundesrat in windeseile ein 68 Milliarden rundumsorglos-Hilfspaket geschnürt wurde. Vieleicht ist einigen Sklaven damals ja bewusst geworden, wer in der Schweiz das Sagen ha. Der Bundesrat ist für das Volk, die ganze Polit-Arena ist nur fürs Volk, das ist die Fassade der "freien Welt", in der "freie Menschen mit Wahlrecht" leben. Das Sagen aber hat das Geld, wer das Geld hat, der macht die Regeln. Wenn die UBS für die Schweiz nun "Too big to fail" ist, kann sich jeder selbst ausmalen was das bedeutet. Es sind die Banken, die die Macht und das Sagen haben, und WER sind die Banken? WER kontrolliert das Geld? Et voilà.


Das Plakat zur Bebbi Fasnacht 2010, das eine krititsche Auseinandersetzung zumindest vermuten lässt. Oben links ein Baphomet nach Lévy, unten ein Ché mit den Golden Arches auf der Kappe, den "goldenen Bögen" der Imperialistenbude McDonalds.

Hier die Gruppe, man trommelt mit Glühbirne auf dem Kopf, ein Sinnbild: die Illuminati, die Erleuchteten.

Das Brustwappen, ein netter Versuch der Basler Bebbi zumindest,

leider befindet sich das Allsehende Auge an völlig unsinniger Position. Gelungen der
 Bezug zu Babylon in der Umschriftung.

 

Das mitgeführte Lichtbild zeigt die bekannte Kombination aus Winkel und Zirkel, das Logo der Freimaurerei. Was die Fasnachtsgruppe zu verstehen geben will, bleibt mir allerdings schleierhaft, und die Gestaltung des Logos (oben) Grund genug, um mich damit zu begnügen. mE nichts weiter als Schabernack auf Basis von "Illuminati", aber zumindest einen Blick wert.