Batman - The Dark Knight (2008)




Die Zeiten haben sich geändert, die Welt ist dunkler geworden. Ein finsterer Ort, in dem die Grenzen zwischen Gut und Böse kaum mehr auszumachen sind. Niemand sagt mehr was Gut und was Böse ist, alles wird relativiert und auf Lügen gründend zurechtgeredet. Gut und Böse sind in ihren Taten nicht mehr zu unterscheiden, der Zweck heilige die Mittel. Im Namen einer Sicherheit wird präventiv gemordet, zerstört und einmarschiert. Halt- und sinnlos ist die Welt endlich geworden, strukturlos offen, in einer elitären Idee von gewährter Freiheit nach Plan aufgelöst. Krieg ist jetzt Frieden, Überwachung ist Sicherheit, Wissenschaft ist Gott und Demokratie ist Freiheit, Glaube und Hoffnung. Die Zeiten haben sich geändert, Batman auch.

Aus dem grundguten Batman ist ein finsterer Geselle geworden, ruchlos und brutal. Wohltäter Bruce Wayne erfuhr eine Wandlung zum unsympathischen Bonzen mit ausgewachsener Psychose, sein elitärer Status als einer der reichsten Männer der Welt findet grosse Betonung. Das "Unternehmen Batman" in Verbindung mit Wayne Enterprises wirkt in "The Dark Knight" selbst ein wenig mafiös/kriminell, ich nehme hier eine Szene vorneweg, die im Büro des CEO von Wayne Enterprises (Morgan Freeman als "Lucius Fox") spielt:

Ein Geschäftsprüfer hat herausgefunden, dass Gelder für einen Bereich "Angewandte Wissenschaften" (die Entwicklung von Batmans Ausrüstung) abgezweigt werden und die Buchführung darüber verschwunden ist. In älteren Dokumenten der Abteilung hat er Planskizzen des Batmobils gefunden und zählt nun Eins und Eins zusammen.. Er bietet Lucius an, stillschweigen über die Identität Batmans zu bewahren, bei einer Zahlung von 10 Millionen jährlich bis an sein Lebensende. Lucius antwortet:
"Sie denken dass ihr Klient, einer der reichsten und mächtigsten Männer der Welt, ein heimlicher Verfechter der Selbstjustiz ist und nachts Schwerverbrecher mit blossen Fäusten zu Brei schlägt? Und sie haben vor, so jemanden zu erspressen?"
Die Szene unterstreicht (wie viele weitere Szenen im Verlauf der Geschichte) die Wandlung von Bruce Wayne/Batman: selbst zum Gesetzlosen geworden, verfolgt und schützt er seine Interessen (der "neue" Batman repräsentiert die Elite) rücksichtslos. Und wie sich am Ende des Films zeigen wird, hält er es für richtig die Menschen von Gotham zu belügen, und ihnen so falsche Hoffnung in eine Schweinwelt (Politik) zu geben, statt ihnen die Wahrheit zu sagen. Der neue Batman sagt ja zu Lüge und Vertuschung, während der eigentliche Bösewicht Joker mit Wahrheiten um sich schiesst und vor Geist geradezu sprüht; die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen, die alte Ordnung versinkt im Chaos.

Hier beginnt der Film (linkes Bild), wir sehen eine Häuserfront aus schwarzen Glasplatten, die das ganze Bild einnimmt. Ein Abbild der Scheinwelt, strukturierte Realität in Finsternis. Eine dieser normalen, rechtwinkligen Rahmenbedingungen explodiert plötzlich in tausende Splitter. Wie sich zeigen wird, haben zwei Gesellen des Jokers einen Pfeil durch die Scheibe abgeschossen, um ein Seil zum Dach des gegenüberliegenden Hauses zu spannen und hinüber zu rutschen. Sicher gibt es einfachere Wege, um auf ein Hausdach zu gelangen. Was diese Szene zur Eröffnung der Handlung tatsächlich darstellt ist der Ausbruch des Jokers (Chaos) in die normale Ordnung der Scheinwelt.

Der Joker überfällt eine "Mafiabank", wie sie im Film genannt wird (und wie eigentlich alle Banken genannt werden sollten), und klaut satte 68 Millionen, wie später zu erfahren ist. Es ist die erste Aktion des Jokers, vielleicht ist die politisch/gesellschaftlich geladene "´68" in Bezug zum Eintritt des Chaos (Joker) zu setzen. Der Boden der Bank (oben rechtes Bild,) zeigt ein Mosaik im klassischen Freimaurer-Polaritätstil, das kleine Bild links das Verschlussrad des Geldtresors, die Kontrolle des Geldzugangs. Verbinde die Punkte, finde das Symbol.



Der Joker hat sich seiner Gehilfen entledigt, bzw. durch ein geschicktes Arrangement um die Gier aller Beteiligten sie sich gegenseitig erschiessen lassen, und heizt mit einem Schulbus als Fluchtfahrzeug davon. Sofort reiht er sich in eine ganze Kolonne von Schulbussen ein und verschwindet in der Menge. Der Bus trägt die Kennzahl 22, eine "Schnapszahl", zudem ist 22 die Nummer des Narren (the Fool) in einigen Tarotdecks. Es synchronisiert auf mehreren Wegen, später z.B. wird sich zeigen, dass der Joker an Geld gar nicht interessiert ist, dementsprechend ist ein Banküberfall die Tat eines Narren. In den ersten 30 Minuten gibt es noch zwei Szenen, die ich hier mit Tarot-Karten in Verbindung bringe.

Die vereinigte Verbrecherschaft von Gotham ist wenig erfreut darüber, dass der Joker ihnen ihr Geld geklaut hat, und man trifft sich zum gemeinsamen Rat in einem Hinterzimmer. Der Joker platzt herein und zieht zornige Blicke auf sich. Einer der Gangsterbosse will von ihm einen Grund hören, weshalb er ihm nicht auf der Stelle den Kopf abreissen sollte, nun da er sie um 68 Millionen erleichtert hat.

Joker: "Wie wärs mit einem Zaubertrick? Ich lass diesen Bleistift verschwinden." Er positioniert den Stift auf der Tischplatte, greift nach dem Kopf des günstigerweise hergelaufenen Rausschmeissers und... zaubert. "Ta-daaa. Er ist verschwunden." Nicht schön, aber selten. Der Joker fügt hinzu: "...und übrigens, der Anzug war nicht billig. Das solltet ihr wissen, ihr habt ihn bezahlt."

"Ich weiss, wieso ihr das macht, wieso ihr eure kleinen Gruppentherapiesitzungen am hellichten Tag abhaltet," spricht er zur versammelten Truppe, "ich weiss, wieso ihr nachts Angst habt rauszugehen. BATMAN." Der Joker schlägt vor Batman zu beseitigen, und bietet sich an diese Aufgabe zu übernehmen. Dafür will er die Hälfte ihres ganzen Vermögens. Fürs Erste erntet er aber nur Spott und Hohn, einer der Anwesenden Bosse macht im Gegenzug seinerseits die Ankündigung, demjenigen 500´000.- zu bezahlen, der ihm den Joker tot bringt.

Der Joker verabschiedet sich von Gothams versammelter Unterwelt mit den Worten "Hier ist meine Karte", wobei er eine Joker-Spielkarte in der Hand hält. Er hält sie verkehrt herum, sodass der Joker überkopf steht. Diese Haltung sowie die Auswahl der Karte (verschieden gestaltete Joker-Karten sind den Film hindurch immer mal wieder zu sehen) erinnert an die Tarot-Karte des Gehängten. Und offenbart tatsächlich einen Blick in die Zukunft, denn in dieser Position wird sich der Joker gegen Ende des Filmes wiederfinden.

Später wird ein Leichensack ins Haus des Gangsters getragen, der die Kopfprämie auf den Joker ausgesprochen hat. Der Sack wird geöffnet, und tatsächlich ist der Gesuchte drin. Lange währt die Freude freilich nicht, denn der Joker hat sich nur tot gestellt und geht sogleich zum Angriff über, wobei die vermeindlichen Leichenträger zu seiner Mannschaft gehören. Ich vermute da ist noch weit mehr, denn es findet eine symbolische Auferstehung von den Toten statt; die Kulisse verstärkt den rituellen Charakter.

Dualitäts-Referenz am Fussboden, sowie Baphomet Resonanzen im selben Szenenbild. Erneuter Querverweis, später wird der CEO Lucius im Land der aufgehenden Sonne (Hongkong) mit einem Hubschrauber landen und Fuss auf dual geprägten Boden setzen (Bild unten).

Weiter im Spiel ist Bezirksstaatsanwalt Harvey Dent, der sich in "Change we can believe in" Manier im politischen Wahlkampf befindet. Er personifiziert die Hoffnung der Bürger Gothams, Parallelen zur Inszenierung des Obama-Wahlkampfes sind offensichtlich. Menschen setzen ihren Glauben in einen weissen Ritter (so wird Harvey in einer Szene von Polizist Jim Gordon genannt), und was die Bürger Gothams in ihm zu sehen glauben, gibt ihnen wiederum Hoffnung. Dazu gibt es eine weitere Szene, in der Batman einen in Rage geratenen Harvey Dent daran erinnert wie wichtig es für ihn ist, dass er seine Weste blütenweiss behält. Der Schein muss gewahrt bleiben, den Politik ist ein Schauspiel. Ein Theater das Glaube an Illusionen weckt und mit der Hoffnung derjenigen spielt, die für den ganzen Klamauk bezahlen.

Harvey Dent ist der Gute, nichts zwielichtiges darf ihm anhaften vor dem Auge der Öffentlichkeit. Ironischerweise ist Harvey die Zwiespältigkeit in Person, im Lauf der Geschichte zunehmend bis völlig unfähig, eine Entscheidung zu treffen. Deshalb hat Dent stehts eine Münze dabei die er durch einen Münzwurf quasi für sich entscheiden lässt. Die Münze ist ein Sinnbild, einerseits für die Macht des Geldes über politische Entscheide, andererseits dafür, wer tatsächlich Entscheidungen fällt. Denn wie wir ja schliesslich wissen. Sehen wir doch mal, womit sie geprägt ist:

LIBERTY. FREIHEIT. Scheinweltisch für Gefangenschaft. Darunter das Haupt der "Freiheitsstatue" mit Strahlenkranz (symbolisiert die Sonne) und der Inschrift "in God we Trust". Die Statue of Liberty ist das offensichtlichste Symbol für die Macht und den gründlichen Einfluss der Freimaurer auf die USA, ein Geschenk französischer Maurer. Teile und herrsche: der Kopf ist auf beide Seiten der Münze geprägt und die exakte Antwort darauf, wie man eine inszenierte Scheinwelt beherrscht.

Zu Beginn, als Dent noch nicht völlig in sich gespalten ist, sagt er in Bezug auf die beidseitig identische Prägung, er würde sich mit der Münze selbst Glück bringen (beim Münzwurf). Das ist lustig, mit dieser Szene zum Ausdruck gebracht wird aber viel mehr, wer politischen Karrieren auf beiden Seiten "Glück" bringt). Eine Seite der Münze wird später eingeschwärzt sein und die Tatsache verdeckt halten, das im übertragenen Sinn die selbe Macht beide Seiten des Lagers kontrolliert. Das zweite Bild (oben, rechts) stammt aus einer späteren Szene, gemeinsam bilden sie ein schönes Abbild dessen, wie die USA, die ganze "freie Welt", organisiert ist, und wer sie wie unter Kontrolle hat.


Batman stellt den Zeitzünder (dh. den 'Rahmen des Geschehens') der Haftbomben auf 2:30 und platziert sie mit einem Bat-Gewehr am gegenüberliegenen Gebäude. Eine folgende Einstellung zeigt die tickende Uhr der platzierten Bomben mit 2:23. Die 23 ist ein Code: 2+3=5 bedeuten die 5 Spitzen des Pentagrams, die 23 symbolisiert das Verhältnis 2 Spitzen nach oben, 3 nach unten. Auch dies ist ein symbolischer Hinweis, das sich Batman zu einer dunklen Seele entwickelt, er geht in Resonanz mit dem Symbol, dies wird in einer späteren Szene (Bild unten) noch einmal verdeutlicht.


Die Fledermaus schnappt sich die Zielperson, den flüchtigen Verwalter des gesammten Vermögens von Gothams Unterwelt, um ihn zum Verhör nach Gotham City zurück zu bringen. Dazu schiesst er ein spezielles Bat-Seil in den Himmel hoch, das sodann an einem vorbeifliegenden Transportflugzeug haften bleibt und beide zusammen hoch in die Lüfte zieht. Erwähnenswert ist hierbei die visuelle Kombination von Hochhaus, Explosion und Flugzeug. Diese Kombi ist mir nun schon in einigen Filmen neueren Datums aufgefallen, mir scheint die Absicht der stehten Erinnerung der Zuschauer/des Publikums an das (inszenierte) Trauma des neuen Jahrtausends (9/11) der Grund dafür zu sein.

Der weisse Ritter Harvey Dent bekommt durch die aus der Vernehmung gewonnenen Informationen die Möglichkeit, sämtliche Verbrecher von Gotham auf einen Schlag festzunehmen und anzuzeigen. Dem Gangsterkollektiv wird die missliche Lage letztlich bewusst, und so sind sie dann doch bereit, das Angebot des Jokers anzunehmen: die Hälfte ihres ganzen Vermögens als Preis für die Beseitigung Batmans.

Der Joker macht sich ans Werk und lässt die Bürger Gothams wissen, dass so lange Menschen sterben werden, bis sich Batman enttarnt und der Öffentlichkeit sein wahres Gesicht zeigt. Um seine Drohung zu bekräftigen sterben am selben Tag unter anderem Commissioner Loeb und Richterin Surilloe, die dem Anti-Mafia-Verfahren vorsitzt. Weiter plagt sich Batman mit Immitatoren rum, die in ihrer Begeisterung für den dunklen Ritter gut gemeint helfen wollen, und doch nichts auf die Reihe kriegen. Batman wolle Menschen inspirieren, sagt Bruce Wayne in einer Szene, aber so hätte er das nicht gemeint. Für den Joker freilich (Bild oben) sind die Halbschuh-Batman's ein gefundenes Fressen .

In der Folge sieht sich Batman gedrängt, seine Identität zu offenbaren. Doch Harvey Dent kommt ihm bei einer Pressekonferenz in letzter Sekunde zuvor und behauptet "ich bin Batman!", worauf Harvey festgenommen wird.

Es gelingt schliesslich den durch die Bat-Charade getäuschten Joker festznehmen. Beim Verhör auf dem Polizeiposten verschwindet der Polizist aus dem Verhörraum, lässt den Joker allein, plötzlich steht Batman hinter ihm und beginnt wie ein irrer auf den gefesselten Joker einzuprügeln. Der gepeinigte aber wird nicht müde, Batman zwischen den Schlägen weiter zu verhöhnen. In dieser Szene verblasst Batman regelrecht neben der Ausstrahlung des Jokers. Trotz brachialer Gewalt weiss er sich nicht recht zu helfen, und der Joker behält das Heft in der Hand. Er ist kein normaler Verbrecher - sondern das personifizierte Chaos. Batman hat verständliche Mühe, seinen Gegenspieler richtig einzuorden. Butler Alfred sieht da klarer und sagt zu Master Wayne:

Ich kann die dichte und wendungsreiche Handlung dieses subtilen Meisterwerks hier nicht völlständig beschreiben. Schon jetzt hab ich viele Szenen übergangen die durchaus einer näheren Betrachtung wert wären, aber dieser Bericht soll ja auch mal fertig werden. Ich werde mich im Folgenden auf die markantesten Szenen beschränken.

Der Joker kann fliehen und erhält schliesslich die abgemachte Hälfte des Geldes, doch Besitz stellt sich nicht als seine Motiv heraus. Er übergiesst den pyramidal gestapelten Haufen Geld mit Benzin, und zündet ihn unter den ungläubigen Blicken der versammelten Unterwelt an.

Er kündigt an, eines der Krankenhäuser Gotham's in die Luft zu sprengen, und versetzt die Bürger dadurch in Angst und Schrecken. Den Text (Bild oben) spricht er kurz vorher, das ausformulierte Motto des grossen Werkes der Freimaurerei: Ordnung aus Chaos. Der Auftritt des Jokers ist die Konsequenz des Widergeist, der die Welt beherrscht. Gegen die Schöpfung, gegen die Freiheit, gegen die Menschen gerichtet. Der Joker sprengt das Krankenhaus, schafft ein Klima der Angst, die Aufnahme der Löscharbeiten nach der Sprengung erinnert erneut an 9/11 bzw. Ground Zero (Bild unten). Weiter gibt der Joker ein Zeichen mit der Linken.

Auf Ground Zero nichtiger Grundlage durch fabulierte Umstände wurde Angst vor Terrorismus geschaffen, das so erzeugte Verlangen nach "Sicherheit" genutzt, um das Zeitalter von Kontrolle und Überwachung zu etablieren.

Batman hat das Potential des Bat-Sonars völlig ausgeschöpft und nutzt die Mobiltelefone der Bürger Gothams zur kompletten Überwachung der Stadt - ohne deren Wissen natürlich. Er übergibt die totale Überwachung an Lucius, und beauftragt ihn mit der Suche nach dem Joker. Die zwei Szenenbilder (oben) folgen nacheinander, eine kreative Variation.



Die verängstigten Bürger Gothams fliehen aus der Stadt auf zwei bereitgestellte Schiffe mit den Namen "Liberty" und "Spirit", Freiheit und Geist. Bezeichnenderweise werden Gothams Häftlinge auf die "Spirit" verladen, während die freien Bürger an Bord der "Liberty" Platz finden. Gefangen im Geist und verängstigt in Freiheit, was für ein Abbild. Wir alle sind Teil eines sozialen Experiments; Chaos wird angerichtet, Angst erzeugt, ein Ausweg präsentiert. Problem - Reaktion - Lösung.

Erwähnenswert auch das erneute Abbild der Organisation der Scheinwelt / Teile und herrsche: Freiheit und Geist sind getrennt voneinander. Dabei ist Freiheit ein geistiger Zustand, und es wird verdeutlicht, wie weit entfernt (grundlegend falsch) die Einrichtung der Scheinwelt von aller ursprünglichen Ordnung ist. Befindet sich aber der Geist in Gefangenschaft (Häftlinge auf der "Spirit"), so kann Freiheit nicht sein, sondern stehts nur eine Illusion, die "Freiheit" genannt wird. Diese Inszenierung von "Freiheit" spielt sich in einem geregelten Rahmen ab (hier symbolisiert durch das Schiff "Liberty") und befindet sich unter Kontrolle (Sicherheitspersonal an Bord, Bild unten).

Der Joker wollte die Menschen in zwei Gruppen geteilt auf zwei Schiffen haben, und nun spielt er sie gegeneinander aus. In beiden Schiffen befinden sich Fässer mit Sprengstoff. Jede Gruppe hat einen Zünder erhalten, um die Ladung im jeweils anderen Schiff hochgehen zu lassen. 10 Minuten Zeit gibt er ihnen, und kündigt an nach Ablauf der Frist beide Schiffe zu sprengen. Die Gruppe aber, die vor Ablauf der Zeit den Zünder betätigt und damit das Schwesterschiff explodieren lässt, wird am Leben gelassen. Thema: Überleben, die oder wir. Eine inszenierte Konfrontation, künstlich erzeugte Spannungen - genau nach diesem Prinzip werden wir innerhalb der Scheinwelt polarisiert und gegeneinander aufgebracht, so werden Kriege aufgegleist.

Ich möchte hier nur kurz auf ein Detail der Uniform des Soldaten verweisen, so zu sehen auch bei den US Streitkräften im Irak und Afghanistan: die Flagge der USA wird seit einigen Jahren spiegelverkehrt getragen. Warum auch nicht, seit 2001 steht die Scheinwelt Kopf; Angriff ist Verteidigung, Frieden ist Krieg, etc.

Finales Aufeinandertreffen, der Joker nun (wie zu Beginn angekündigt) als der Gehängte. Hier ein Auszug der Unterhaltung:

Batman: "Du wirst ewig in einer Gummizelle hocken."
Joker: "Wir könnten uns eine teilen. Die Anzahl wird schon verdoppelt wenn in dieser Stadt immer mehr Menschen den Verstand verlieren."
Batman: "Diese Stadt hat dir gerade gezeigt, dass sie voll von Menschen ist, die glauben dass das Gute siegen kann." (anm. Jokers Plan mit den zwei Schiffen hat nicht funktioniert, niemand hat den Zünder betätigt)
Joker: "Bis ihr Glaube vollständig zerbricht, ja. Bis sie ihn genau sehen, den wahren Harvey Dent... und all seine heldenhaften Taten." (anm. Dent ist mittlerweile völlig durchgeknallt und hat mehrere Menschen erschossen)

Der Glaube der Menschen droht zu zerbrechen, weil sie an das falsche glauben. An eine Scheinwelt, eine Inszenierung mit weissen Rittern wie Harvey Dent oder Barack Obama.

Batman jedoch hält es für richtig, dem Volk den falschen Glauben zu lassen und ihnen so die Hoffnung nicht zu nehmen - selbst wenn sich diese auf Lügen gründet und somit nicht wirklich besteht. Der Joker war das Chaos, und nun erleben wir den Anfang der Neuordnung durch Lügen. Harvey Dent hat mehrere Menschen umgebracht und ist letztlich selbst umgekommen, Batman aber möchte nicht, dass die Menschen dies erfahren. Also nimmt er die Morde in Absprache mit der Polizei auf seine Kappe.

Er sagt: "Manchmal verdienen die Menschen mehr, weil die Wahrheit nicht gut genug ist!"

Die Wahrheit hier ist, dass der als weisser Ritter und Erlöser aufgebaute "Volksvertreter" genauso kriminell ist, wie die Verbrecher die er jagt. Batman irrt, die Wahrheit ist immer gut genug, sie ist sogar das einzig wahre - nur korrespondiert sie nicht mit der Einrichtung der Scheinwelt. Der Film endet in der Schwebe mit einigen Worten des mittlerweile zum Commissioner beförderten Jim Gordon, während Batman auf seinem Bat-Motorrad davon braust.


  
"Man stirbt als Held, oder lebt so lange, bis man selbst der Böse wird."