The Box - Du bist das Experiment (2009)


Weit mehr als ein bloßes Symbol-Gehopse möchte ich hier abliefern, wenngleich die "üblichen Verdächtigen" natürlich auch in dieser US Produktion von 2009 vertreten sind. Um der Komplexität der Handlung gerecht zu werden, die mir ehrlich gesagt erst nach der dritten Betrachtung fassbar wurde (und dem kümmerlichen Wikipedia Eintrag zu "The Box" völlig abgeht), werde ich den Bericht mit einer kurzen Zusammenfassung der Handlungselemente beginnen.

I. Der Rahmen des Geschehens: Die Hölle



Ein zentrales Element stellt das Drama "Geschlossene Gesellschaft" von Jean-Paul Sartre dar, das im Kern mit der Feststellung "die Hölle, das sind die Anderen" glänzt (worauf ich noch eingehen werde) und von drei Seelen handelt, die in einer Dreicksbeziehung gefangen auf ewig in der Hölle schmoren. Weiter wird mehrmals auf etwas Bezug genommen, was ich hier immer mal wieder betone. So gönne ich mir an dieser Stelle den Luxus, mich selbst zu zitieren:

"Die Scheinwelt ist das Reich der Lügen, die Hölle auf Erden."

II. Die Höllenkräfte



In ungewöhnlich offenherziger Weise ist ein wesentlicher Zug der Scheinwelt-Kreatoren in die Handlung eingearbeitet, ich spreche von Bewusstseins-kontrolle. Die Scheinwelt dient der Kontrolle, und im Geist wird dieses künstliche Gefängnis real, auch das erwähne ich gerne und oft. Die Figur der männlichen Hauptrolle arbeitet bei der NASA, und zwar im Langley Research Center, das dem interessierten Sucher als Epizentrum des CIA MK-Ultra Projektes bekannt sein dürfte. Zum MK Projekt (MK steht für "Mind-Kontrol", das "K" statt dem im englischen üblichen "C" wird mit Bezug auf "Operation Paperclip" verwendet, worauf ich nebst den eben genannten Hinweisen hier nicht weiter eingehen werde) wird zwar kein offenkundiger Bezug hergestellt, jedoch sind die Hinweise für den Betrachter mit etwas Hintergrundwissen eindeutig.

Auf einem anderen Level sind wir alle - wir, die Systemsklaven - Ziel von Bewusstseinskontrolle. Auf die manipulierten Menschen - die Systemsklaven - wird im Film durch die mehrmalige Aussage von Arlington Steward "Ich habe viele Mitarbeiter" Bezug genommen. Der Genannte ist die eigentliche Hauptfigur des Films und Mitarbeiter des NSA (zumindest bis vor seiner Transformation, siehe Punkt III., doch auch danach fährt er in einem auf die NSA immatrikulierten Fahrzeug) des grössten US Geheimdienstes, soviel im Voraus.

Auch die Freimaurer sind ein großes Thema der Handlung, freilich ohne dass sie auch nur einmal erwähnt würden, doch auch hier sind die visuellen Hinweise zahlreich. Dass die Gründung der USA (wie auch die frz. Revolution, ja gar die "Demokratie" selbst) ihr Werk ist dürfte bekannt sein, ebenso sollte bekannt sein, wer die USA heute kontrolliert und worin die Verbindung zwischen Freimaurerei und Judentum besteht, ich hab es oft erwähnt. Im Film ist die Rede von "Auftraggebern", deren Identität treffenderweise im Dunklen bleibt.

Wie gesagt, die Handlung ist überaus komplex, und fürs Verständnis kommt erschwerend hinzu, dass all das was ich bislang in dieser Einleitung angesprochen habe sich hinter dem Schleier der offenkundigen Handlung verbirgt. Ganz so wie im "normalen Leben", und damit meine ich die persönliche Scheinexistenz als bewusstseins-manipuliertes Element der Scheinwelt, was alles andere als das wahre Leben bedeutet.

III. Die biblischen Motive



Der Sündenfall, also das Sinnbild der Versuchung Adam und Evas durch die Schlange, ist die Basis der ganzen Geschichte. Die Schlange im Garten Eden ist Satan, im Film verkörpert durch Arlington Steward. Satan wiederum ist der 1.Diener Luzifers, des "Lichtträgers" so genannt. Diesbezüglich interessant ist die Wahl des Nachnamens, so könnte Satan durchaus auch als Steward der Hölle bezeichnet werden. Die Texttafel oben wird zu Beginn des Filmes eingeblendet,

 
 
 
zur Rolle des A.Steward ist weiter zu bemerken, dass er als NSA Angestellter vom Blitz getroffen wurde, dadurch eine Transformation erlebte, und von den Toten auferstanden, seitdem als Auserwählter für jene arbeitet "die die Blitze kontrollieren", wie er in einer Szene seinen "Auftraggeber" bezeichnet.

Ich schlüssle es auf, der Auftraggeber der Unternehmung ist Luzifer, der "Lichtträger" und seine unter Punkt II. der Einleitung genannten Gesellen. Tod+Auferstehung+Licht ist ein wesentliches Element des Initiations-Rituals in die Freimaurerei.

IV. Die Box

 
 
 
Als letzten Punkt der Einleitung möchte ich etwas näher definieren, was mit der "Box" überhaupt gemeint ist. Man möchte meinen, "die Box" bezeichne das Testgerät, das Arlington Steward den Probanden (die nicht wissen, dass sie getestet werden) überreicht, doch damit allein ist der symbolischen Bedeutung der "Box" nicht genüge getan. Er selbst bezeichnet das Gerät als Schalteinheit. Bild zeigt diese mit aufgeklapptem Deckel. Das Gerät symbolisiert die Entscheidung, die im Zentrum der Prüfung steht.

Die "Box" aber meint weit mehr, den Rahmen des Geschehens, die räumliche Illusion, die Scheinwelt, die im Prinzip aus lauter "Boxen" (und Boxen in Boxen) besteht. Ich sprach schon von der "Welt als Raster", und fügen wir einem quadratischen Raster nun die räumliche Dimension hinzu, so sind wir auf Kurs. Die "Box" meint das bereitete Gefängnis des Geistes, und die Scheinwelt ist voller Entsprechungen, ja sie IST die Entsprechung der BOX. Die Raumzeit ist eine Box, die räumliche Dimension, ALLES hier - im Grossen wie im Kleinen. Hinter der Schalteinheit (Bild oben) befindet sich eine besondere Box und in Bezug auf Bewusstseinsmanipulation/-kontrolle die wohl mächtigste Hypnose-Kiste der Scheinwelt - der Fernseher.

Ich stelle dem nun endlich folgenden Bericht ein Zitat voran, nämlich was Arlington Steward - die Schlange - gegen Ende des Films zum Repräsentaten der NSA als Erklärung sagt, was es mit der "Box" auf sich hat (Anm. in der dt.synchronisierten Fassung gehen leider einige Details verloren, so ist die Rede von einer "Kiste" denn einer "Box", was aber natürlich sprachlich korrekt ist). Ich danke für deine Geduld, und nun Vorhang auf!



"Ihr Haus ist eine Kiste. Ihr Auto ist eine Kiste auf vier Rädern. Sie fahren in dieser Kiste zur Arbeit und nach Hause. Sie sitzen in ihrem Haus und starren in die Flimmerkiste; die zerfrisst ihre Seele. Und die Kiste, die ihr Körper ist, schwindet unweigerlich dahin, dann stirbt sie. Um am Ende ihren Platz in der finalen Kiste zu finden und dort zu verwesen"

NSA Typ: "Eine deprimierende Sichtweise auf unser Leben Sir."

Arlington Steward: "So dürfen sie es nicht sehen. Das menschliche Leben ist ein vorübergehender Zustand."

Hört hört, wie wahr wie wahr.

In nahezu perfekter Symmetrie zeigt das obige Bild die in sich verschachtelte Realität namens Scheinwelt, lass die Elemente auf dich wirken; es erschien mir ideal zur Eröffnung und zeigt eine wortlose Szene aus dem letzten Drittel des Films.

 
 
 
Der obere Teil des Bildes präsentiert einen Blick auf die Schalteinheit von oben eine Synchronität zur zentralen Einheit, dem Auge des "HAL 9000" Computers, scheint gegeben (kleines Bild). Weiter ist der Schalter der Box rund und rot als Referenz zum Apfel vom "Baum der Erkenntnis".



Virgina/USA und das Jahr 1976 werden als Ort und Zeit zu Beginn des Filmes gegeben. Der Name des US Bundesstaates Virginia leitet sich her von virgin = jungfräulich, im Sinne von Unschuld, und gibt einen Hinweis zur Interpretation des angesprochenen Themas "Garten Eden", dh. Eva und die Verführung durch die Schlange. Mehr dazu beim nächsten Halt (Bild unten), doch zuerst noch zu den anderen Elementen, die zur Eröffnung des Films ins Bild gesetzt werden. "1976" gibt den nächsten Hinweis zur Interpretation, in zweifacher Weise. Die Quersumme ergibt 23, ich hab die 23 bereits interpretiert: "23" ist ein Code für das umgekehrte Pentagramm (2 Spitzen oben, 3 nach unten) und symbolisiert den "Geist der Unternehmung" dh. die folgende Geschichte in Virginia spielt (grob gesprochen) auf "Freimaurergrund" und ist entsprechend zu deuten.

Weiter ist "1976" ein Verweis auf die Gründung der USA 200 Jahre davor, im Jahr 1776. Es wird ungefähr in der Mitte des Films eine Szene folgen die in diesem Zusammenhang zeigt, wer die USA gegründet hat. Der Wecker (Bild oben links) ist natürlich auch eine Box, zeigt Boxen "in der Box" für Tag und Zeit


Vor der Haustür (Bild oben rechts) wurde die in eine kubische Box verpackte Schalteinheit deponiert, zentral zwischen zwei Säulen (Türrahmen). Das kleine Bild zeigt die Tür zum Haus als Ganzes (spätere Szene), und in solchen Momenten wünscht' ich mir auch einfach typisch englische Plattitüden rauszuhauen zu können, ich machs jetzt einfach - it's so masonic! 



Ding Dong machts an der Tür, und vielleicht hätte Norma Lewis den Rat der EAV besser berücksichtigt. Durch das Auge (Türspion) sieht sie ein schwarzes Auto wegfahren. Was für ein Szenenbild! Wir sehen den berühmten Eden-Apfel, die Schlange (ums Treppengeländer), die Stufen der Treppe (was stehts ein Symbol für Wissen/Grade ist vgl. Freimaurerpyramide),▼

..und eine neugierige "Eva". Noch ist Madame unschuldig, passend dazu ist sie komplett in weiss gekleidet. Im Verlauf der Handlung wird ihre Kleidung dunkler, von s/w über grau, grün, bis dunkelblau zum Schluss, es geht um die Wandlung von hell zu dunkel.



Bevor ich mich auf das im Bild markierte stürze, noch kurz zum Auspacken der Schalteinheit im rechten Teil der Bildmontage. Hier eine interessante, sinngemässe Wechselwirkung, die sich innerhalb der Scheinwelt im Zuge jeder (?) Aktion entfaltet. Sie packen die Box aus, was offensichtlich ist, - was jedoch gleichzeitig geschieht, ist mit dem Fleischauge ("ich glaube nur was ich sehen und hören kann") nicht zu sehen, sondern nur im Geist: nämlich dass sie selbst gleichzeitig in die Box gepackt, dh. in sie verwickelt werden.

Zur Erklärung: wie im Folgenden noch zu sehen sein wird, verheisst diese Box "Freiheit" (durch Verführung bzw. Geld, abhängig von der Entscheidung der nun Eingewickelten), bedeutet tatsächlich aber Gefangenschaft im Geist. Denn die Gedanken der Beteiligten kreisen in der Folge um die Box als zentrales Element. Dieser Moment ist festzuhalten, denn nach diesem Prinzip funktioniert die unbewusste Gefangenschaft des Geistes in der Scheinwelt. All die Möglichkeiten hier! Und dabei ist alles nur Illusion, und wer sich darauf einlässt (dh. davon vereinnahmen lässt, von der BOX/Scheinwelt), kann nur verlieren. (Sollte das etwas verwirrend klingen, so liegt das an meiner bescheidenen Fähigkeit zur glücklichen Formulierung, doch es IST so!) Vgl. auch Verlust des Paradies durch Entscheidung für die Verführung Satans (der Apfel).

à propos Verlieren - der Name der Familie ist "LEWIS", was ein ganz ähnliches Klangbild aufweist wie (to)"LOOSE" (ha! klingt sogar wie Toulouse), engl. für Verlieren. Und tatsächlich werden sie als Folge ihrer Entscheidung für den Schein / für die Illusion ("Freiheit durch Geld") alles verlieren; Norma ihr Leben, Arthur seine Frau und Kind, und Sohnemann Walter erst 2 seiner 5 Sinne (erneut 2+3 Referenz) und letztlich seine Eltern. Doch ich will nicht vorgreifen, denn zu diesem Zeitpunkt weiss Familie Lewis noch nicht, was es mit der Box auf sich hat.



Es ist auffallend, wie oft und prominent dieses Symbol in der Bühnenbildgestaltung zeitgenössischer Filme verwendung findet. Ich sage "Bühnenbild", was auf ein Objekt bezogen wohl das falsche Wort ist, aber ich möchte dadurch verdeutlichen, dass ein Film nichts anderes ist als Theater. Alle Hintergründe und Elemente sind bewusst ins Bild gesetzt, in X-fach abgedrehten Szenen gibt es keinen Zufall.



Auffällig den ganzen Film hindurch ist die Gestaltung der Hintergrundkulissen (zB. Tapeten), die in unterschiedlichen Ausführungen ein Raster bilden und die Gefangenschaft der Charaktere zum Ausdruck bringen. Überdeutlich werden die schwedischen Gardinen im Badezimmer (Bild oben rechts), wir sehen sogar zwei Raster übereinander, bezogen auf die zwei Charaktere die sich im Raum befinden. Das Äussere stellt ein Abbild des Innern dar.
 
Der Mann bindet sich gerade den Strick um den Hals, als Vorbereitung auf den Arbeitstag (NB - Strick ist der richtige Ausdruck für eine Krawatte, denn dieses Element der "Business-Uniform" hat seinen Ursprung im Freimaurer-Initiationsritual


..und Madame befindet sich derweil in ihrem, eher frauenspezifischen Gefängnis, sie macht sich hübsch, ebenfalls für ihre Arbeitsstelle als Lehrerin. Wir sehen zwei Sklaven, wie wir alle im normalen Leben Sklaven sind. Passend dazu die Verpackung (Box) der Corn Flakes mit aufgedrucktem Kind im klassischen Querstreifen-Leibchen. Das kleinere Bild zeigt die engl. LunchBOX des Sohnemanns für die Schule, aufgedruckt ua. eine aufgehende Sonne, ein klassisches Symbol der Freimaurerei.



Die ersten 20 Minuten des Films präsentieren Box-Assotiationen auf Schritt und Tritt, in diese Kategorie fällt auch der Schulbus, der die fleissigen Bienchen zum Unter-richt ins Schulhaus/Klassenzimmer (Box-in-Box-in-Box...wie gesagt, die Scheinwelt besteht in allen Teilen aus diesen Rahmen des Geschehens) transportiert.
 
Im linken Teil der Montage geleitet Mutti den Sohn gerade aus der Familienbox, draussen warten seine zwei Gefährten auf ihn und es ist ihm natürlich etwas peinlich. Die Hausnummer weist eine Q=13, an der Tür hängt ein seltsam gestalteter Engel. Ich kann das momentan nicht konkret im Zusammenhang deuten, doch es scheint mir erwähnenswert (vielleicht kann ich in Zukunft nochmal darauf zurückkommen). Vor der Tür entsteht ein kurzer Dialog zwischen Mutti und Sohn, der etwas gehässig klingt, was aber nicht mit den Gesichtsausdrücken korrespondiert und mehr eine Folge der gewollten Symbol-Referenz ist:


Gefährte: "Guten Morgen Misses Lewis!"

Norma: "Bitte nennt mich Norma, bei 'Misses Lewis' fühl ich mich alt."

Sohn: "Du bist doch alt!"

Norma: "Ich bin erst 35!"

Sohn: "Für uns ist das alt. Du bist eine alte Schachtel."



Dies als Referenz zur Funktion des Körpers in Bezug auf die Seele bzw. dem Zitat am Anfang des Beitrages von Arlington Steward, "Und die Kiste, die ihr Körper ist,.."



Wir sehen Norma, nun in schwarz/weiss (wenngleich sie noch keine Schuld auf sich geladen hat, doch "die Box" beschäftigt sie natürlich bereits), vor ihrer Klasse. Thema ist das in der Einleitung Punkt I. angesprochene Stück "Geschlossene Gesellschaft". Auf der linken Tafel steht "No Exit", was der englische Titel des Dramas zu sein scheint, jedenfalls wurde es unter diesem Namen 1962 verfilmt. Es bezieht sich auf "drei Freunde, gefangenen in einem Raum (Box) für alle Ewigkeit. Jeder will etwas von anderem; hat einen unerfüllten Wunsch. Das ist Sartres Version der Hölle", wie sie ihren Schülern erklärt. Weiter ergänzt sie, nach einem Zwischenruf einer Schülerin, "Ja. Hölle ist, wenn andere Menschen uns so sehen, wie wir tatsächlich sind."
 
Zum zweiten Bild, Norma erfährt im Büro ihres Chefs, dass künftig die Kinderzulage gestrichen wird und sie weniger Lohn erhält. Der Chef kriegt plötzlich Nasenbluten, und wie sich gegen Ende erweist, ist dies eine Folge der Bewusstseinskontrolle durch A.Steward bzw. seine "Auftraggeber". Sprich: inszenierte Situation. Auf dem Schreibtisch von Satans Mitarbeiter-unter-Kontrolle ein nettes Detail;


Hier einige Szenen vom Arbeitsort bei der NASA, ich beschränke mich auf die Symbole. Starke oben-wie-unten synch im Bild links, ebenso rechts in der Montage. In einer Szene wird ein gewölbter Spiegel an der Decke gezeigt, die Synchronität des Spiegelbildes (das als Reflektion natürlich schon für sich alleine eine oben-wie-unten Referenz darstellt) zu einer seltsamen Figur im Schlafzimmer der Protagonisten ist verblüffend. Sklaven, im Geist gefangen, "die Arbeit mit nach Hause nehmen". Erwähnenswert hier vielleicht noch, dass es zu keiner einzigen Sexszene kommt (was für das Drehbuch spricht, wenngleich ich bei Cameron Diaz nicht wegschauen würde), doch vielleicht ist auch eine beiläufige Äußerung von Norma Lewis in Bezug zu setzen, denn ihr Mann interessiere sich nur für den Mars. Mmm, ja.
 
Was mich natürlich auch zur Viking Mission der NASA bringt, die ebenfalls Teil der Handlung ist. Die Muttersonde V1 hatte 2300kg, es wurden 2300 Bilder zur Erde gefunkt, die 2 Sonden führten 3 biologische Experimente durch, und was auch immer die NASA hinter der Fassade wirklich treibt (nebst Mondlandungen in Studios zu filmen, MK etc.), sie ist getränkt mit Okkultismus. Ich werde das, zumindest hier und jetzt, nicht vertiefen.

Noch zur Handlung, Arthur Lewis erfährt, dass es mit seiner Beförderung unerwarteterweise nichts wird.


Nun endlich zu Arlington Steward. Am Nachmittag ist Norma zu Hause und er klingelt an der Tür. Sein Gesicht hat durch den erwähnten Blitz etwas Seitenschlag, und erinnert irgendwie an Freddy. Er offeriert eine verführerisches Angebot, und überreicht den Schlüssel zur Box in einem gelben Umschlag.
 
Die Konditionen: Norma und ihr Mann erhalten die Möglichkeit, wenn sie wollen, den Knopf der Schalteinheit zu drücken. Dies hat 2 Konsequenzen: erstens, ein Mensch den sie (Norma) nicht kennt, wird sterben; zweitens, sie erhalten dafür 1 Million Dollar in Bar. Das Angebot ist an 3 Bedingungen geknüpft (erneut 2+3 Referenz, die Bedeutung der "23" wurde schon erklärt): erstens, keine Informationen über die Angelegenheit an Dritte; zweitens, er (Steward) gibt keine Infos über seinen "Auftraggeber"; und drittens, sie haben 24 Stunden Zeit sich zu entscheiden. So oder so werde er die Box am Folgetag wieder holen, sodann werde sie umprogrammiert und jemand anderem mit den selben Konditionen überreicht.
 
Da sowohl Norma als auch ihr Mann an diesem Tag erfahren haben, dass von Berufswegen her künftig weniger Geld reinkommt resp. ein erwartetes Mehrgehalt im Falle Arthurs (nicht-Beförderung ins Astronautenkorps) ausfällt, wirkt das Angebot umso verlockender. Man macht sich nämlich Geldsorgen, obwohl man eigentlich genug hat - das übliche halt. Was die beiden nicht wissen ist, dass A.Steward durch seine vielen (bewusstseinsmanipulierten) "Mitarbeiter" besagte Ereignisse arrangiert hat.
 
Schlaumeier Arthur schraubt die Schalteinheit auf und stellt amüsiert fest, dass sie bis auf den Schalter leer ist. "Er würde nicht mitkriegen, wenn wir den Knopf jetzt drücken", stellt er fest. Und fragt sich bzw. Norma weiter "Was will er da umprogram-mieren?". Tatsächlich programmiert Steward nicht die Box, sondern die Empfänger, in diesem Fall Norma/Arthur. Der Mensch ist in diesem Fall "die Box", es gehts um Bewusstseinskontrolle.


Eine kurze Szene vom selben Tag zeigt Sohnemann Walter vor der Fernsehbox. (NB - das Kind als W alter von Norma+Arthur, durchdachte Namensgebung der Filmcharaktere. Und was Arthur betrifft, Referenz hier zu Arthur C. Clarke, dem Schöpfer von zufallzufall 2001:Space Odysee, im Keller des Hauses und an späterer Stelle im Film taucht ein Bild auf, das ich hier mangels Zeit in seiner Bedeutung nicht behelligen werde, wenngleich es sehr interessant wäre:▼



Erwähnenswert hier die TV-Kiste selbst, die auf 3 Boxen fusst. Das Kind vor der Fernsehbox in Querstreifen, auf einem längs-gestreiften Sofa, ich denke darauf kann sich jeder selbst einen Reim machen. Die hypnotische Wirkung der TV-Box zieht den Geist in den Bann dh. Gefangenschaft.


Eine Szene aus dem Schlafzimmer der beiden, auch hier befindet sich selbstredend eine Glotze, was völlig normal ist we love to entertain you. Vielleicht ist das Schlaf-Zimmer sogar der bezeichnendste Ort, um eine Hypnosebox zu platzieren. Ich hab mal erwähnt, dass wir uns in der Illusion der materiellen Räumlichkeit tatsächlich in der Spiegelung befinden, jedenfalls finden wir dazu auch eine Referenz in diesem Bild. Der Fernsehmann zeigt sogar darauf. Neben der Flimmerbox befindet sich "die Box", dies soll ein Hinweis sein, das mit "Box" eventuell etwas mehr gemeint sein könnte, als die bloße Schalteinheit.


"Alles nun, was ihr wollt, dass es euch die Menschen tun, das sollt auch ihr ihnen tun" - Jesus, Mat, 7;12

Nach einigem hin- und her zwischen Norma und Arthur ist es soweit, Eva greift nach dem Apfel und besiegelt in diesem Moment das Schicksal eines Menschen, den sie nicht kennt. Der Schein der Ereignisse (nachfolgendes Bild) erweckt den Eindruck, als dass durch den Knopf nun jemand anderes getötet wurde. Ich habs, wie Eingangs erwähnt, erst beim 3.mal geschnallt - denn so wie die Dinge erscheinen, so ist es nicht. Wie Arthur richtig erkannt hat, ist kein Sender in der Box. Der Mensch, den Norma nicht kennt, ist Norma selbst, dh. ihr wahres ICH, jenseits des EGO. Ich werde beim zweitletzten Bild darauf zurück kommen, denn da schliesst sich der Kreis, zunächst noch ein Zitat aus dem erwähnten hin- und her vor Eva's Tat:
 
 
Arthur: "Wann kennen wir jemanden wirklich? Kennst du mich?"

Norma: "Besser als du dich selbst kennst."

Arthur: "Kennst du Walter?"

Norma: "Sogar besser als ich dich kenne."
 
 
Wer fehlt in der Aufzählung? Norm-A kennt sich selbst nicht, während sie glaubt, die anderen zu kennen, überheblicherweise gar besser als die jeweiligen sich selbst kennen würden. Dies aus dieser speziellen Perspektive des weiblichen Prinzips auf "die Liebe", die aber tatsächlich auf EGO gründet und in dem Sinne keine wahre Liebe ist. An anderer Stelle im Film erfahren wir zudem, das Norma von starkem Selbstmitleid geprägt ist (ihr rechter Fuss ist durch ärztlichen Pfusch seit ihrer Kindheit verkrüppelt); Selbstmitleid ist die Paradedisziplin des Egos. Das drücken des Knopfes (im Glauben/Bewusstsein, dass dadurch jemand anderes sterben wird, und sie dafür das Geld erhalten), ist der Tat-Beweis, dass sie vom Ego beherrscht wird; sich selbst zum Herr über Leben und Tod macht. Vgl. auch hier zum Sündenfall, auch Eva hat sich über den Willen Gottes hinweggesetzt. Die Rolle Adams findet ebenfalls eine Entsprechung, zwar setzt er sich nicht direkt über Gott hinweg, jedoch unternimmt er auch nichts, um Eva davon abzuhalten.
 
Norma glaubt, dass mehr Geld sie aus ihrer Situation befreien kann, und "die Box" scheint des richtige Mittel zu sein. Hierzu ist mir das Lotto-Spiel in den Sinn gekommen, Menschen kreuzen Boxen an und hoffen auf Befreiung. Und dabei werden sie dadurch nur selbst vom Lottospiel eingewickelt/eingboxt, geraten noch mehr in Gefangenschaft und haben noch weniger Geld, eine ganz ähnlich Situation wie ich sie weiter oben beschrieben habe.
 
Im rechten Bild (oben) 9/11 Referenzen, so erscheinen zu einem späteren Zeitpunkt die Zwillingstürme im Fernsehen, ein Schiff bewegt sich (perspektiv bedingt) wie "in" den Turm. Warum? Der Film wurde 2009 veröffentlicht, es handelt sich also um eine bewusste Referenz zum 11.September, aber warum nur? Ich weiss es nicht.


Weiter im Film, wie gesagt ist unmittelbar nach dem Knopfdruck ein Mord geschehen. Doch die Fälle haben nichts miteinander zu tun, denn was wir in diesem Moment noch nicht wissen: die Frau, die tot am Boden liegt, hat ihrerseits schon früher Besuch von A.Steward und seine Schalteinheit-Versuchung angeboten bekommen, und auch sie hat zuvor den Knopf gedrückt und damit die Prüfung nicht bestanden.
 
Erneute Schlangen-synch hier am Treppengeländer, die Schlange gilt auch als Bote / Ankündigung von Unheil. Haben wir zwei Bilder früher den Link zwischen "der Box" und dem Fernsehgerät gekriegt, folgt nun (Bild rechts) die Brücke zwischen TV-Kasten und Menschenkörper-Box, ich habs markiert. Wie gesagt, das alles mündet letztlich in das Zitat von A.Steward, das ich ganz an den Anfang des Beitrages gesetzt habe.


A.Steward besucht die Lewis' wie angekündigt 24h später, und überreicht ihnen den Lohn für ihre Tat. Noch aber entfaltet sich die ganze Dramatik nicht, denn er überreicht fürs erste den Geldkoffer mit der Million Dollar, nimmt die Schalteinheit wieder an sich und verlässt die Familie; fürs Erste.
 
Die Situation macht Arthur mehr zu schaffen als Ego-Norma, er will Steward das Geld gar zurückgeben ("will zurück ins Paradies"), doch dieser fährt im Auto davon - sie haben sich bereits entschieden, es gibt keinen Weg zurück. Der Teller im Hintergrund ist eine Allsehendes-Auge Referenz (Sonnensymbol Kreis mit Punkt), befindet sich zwischen den Beiden, so wie sich A.Steward im Vordergrund zwischen ihnen befindet. Solche Situationen gibts zu Hauf im Film, ich erwähne diese exemplarisch. Bild rechts (oben) zeigt die selbe Stelle im Raum unverdeckt, wir sehen den Brief der eine Pyramiden-Form unterhalb des "Auges" bildet. Rechts ein Kalender, der die einzelnen Tage ganz normal als einzelne BOXen darstellt. Ein Kalender ist wie "das Jahr in einer Box", ein quadratisches Modell wurde fürs Bühnenbild gewählt.    


Am Abend besuchen sie eine vor-weihnächtliche Festerei, der Willkommens-Aushang über dem Gästebuch (links) weist eine grosse Ähnlichkeit zur Gestaltung der typischen Freimaurerschürze auf. NB - besagte Schürzen sind im übrigen beidseitig bedruckt, "nach Aussen"...


und "im Innern", es geht um Schein und Wirklichkeit. Das Bild oben zeigt die beiden Seiten und den wahren Geist der Freimaurerei "im Innern".


Von Schein+Sein zeugt auch ein Arrangement auf dem Gabentisch, wir sehen einen "Lichtträger" im Dunkeln unter einem Lampenschirm, der im übrigen die Form einer Pyramide ohne Schlussstein hat, und eine nahezu 1:1 synch zur Tarot Karte Nr.1, "der Magier", aufweist. Das Tarot basiert auf der Kabbala (eine der 3 Verbindungen zwischen Juden-/Freimaurertum, nebst dem gemeinsamen "Gott" und dem Tempel Salomons), der Grad das Magiers ist der Höchste zu erreichende Stand und gleichzusetzen mit Luzifer, der sich selbst über den wahren Gott erhebt und so selbst Gott sein will. Passend dazu der goldene Engel im Licht (Schein+Sein); Luzifer ist ein Engel, und die ärgsten Teufel präsentieren sich selbst den Menschen als leuchtende Engel - ganz wie die "karitativen" Freimaurer, Rotarier und das ganze elitäre Gesocks. Alle "Lichtarbeiter" und "Engelsanbeter", ein Zweig der neuzeitlich insbesonderes - entschuldigung - unter Frauen sehr gut angenommen wird -, sollten nochmal über die Bücher. "Engel" um etwas zu bitten ist schlicht DUMM, denn die wahren Engel tun ausschliesslich den Willen Gottes, also muss die Bitte auch an den "Manager" - Jesus - adressiert werden. Nur gefallene, falsche Engel umschmeicheln das Ego des Menschen, und sagen ihm das wichtigste sei, dass er sich "wohlfühle" und "sich selber liebe". Dass diese Ego-Kultur insbesondere unter Frauen auf fruchtbaren Boden fällt, hängt wieder mit dieser spezifischen Sicht auf "die Liebe" zusammen, die ich weiter oben erleutert habe, "Liebe" die nichts weiter als EGO ist.


In einer Szene hält das Kindermädchen verschiedene Sci-Fi Magazine in die Kamera. Wir sehen den Fall Luzifers, durch diese Situation ist zum wahren Leben nun die Illusion aus Scheinleben&Tod hinzugekommen, so zeigt das zweite Bild einen "Gollum" der Karten mit Todesrunen ausspielt. Das dritte Bild zeigt die Erde in einem Sarg (Box) mit einer Art Pendel, hier der Zusammenhang von Materie und Zeit (die räumliche Box-Illusion, wie Eingangs beschrieben, auch Zeit ist eine Illusion und tritt nur zusammen mit der materiellen Erscheinlichkeit auf, denn in Wahrheit ist Ewigkeit und keine Zeit).


Arthur interessiert sich dafür was es mit der Box (Schalteinheit ohne Sender) und dem zeitgleich geschehenen Mord (4 Bilder weiter oben) zu tun hat, und stellt Erkundungen an, die ihn ins Polizei-Hauptquartier führen. Hier einige weitere Details mit Box-Referenzen mit Bezug auf die Zeit, im Bild links sehen wir viele gerahmte Erinnerungsphotos, dies als Sinnbild, dass im Rahmen der Scheinwelt auch die Vergangenheit sich in Boxen befindet. Alles hier. Die TV-Box im Bild rechts steht mE. für die Gegenwart/Aktualität. Auf dem Tisch weiter eine Jubiläums-US-Flagge (1976, 200 Jahre) in Gestalt der ursprünglichen US Flagge der 13 Staaten.


Seltsame Szenerie im Supermarkt, das Symbolmeter schlägt voll aus. Zu sehen sind ingesamt 10 offensichtliche "Allsehendes-Auge" Symbole, die 10 könnte hier eine Referenz zur Kabbala...


resp. zum "Baum des Lebens" sein, der 10 Stationen aufweist. Im unteren Teil des Bildes hab ich versucht, die weiteren Elemente zu markieren, die Fülle ist erstaunlich und lässt mich etwas ratlos zurück, insbesondere was die KKK Kelloggs-Boxen betrifft, von denen drei im Vordergrund stehen.


Im Hintergrund ist ferner eine Frau zu sehen, die dreimal eine Tür zum Gefrierkasten öffnet, woraufhin jedesmal eine 6-strahlige "Schneeflocke" ins Bild gerückt wird (3x6/666 synch). Auch hier, kein Zufall, die Schauspielerin hatte natürlich Regie-Anweisung, dies zu tun. Was also hat es mit der 6-strahligen Flocke auf sich? Auch hier hab ich versucht zu markieren, welche prominenten Symbole dadurch mE. gemeint sind. Die Scheinwelt ist als Ganzes, wie nun oft gesagt, eine Box und eine Macht, die Herren der Welt als Diener dieser Macht, kontrollieren dieses Spiel.


Auch Norma möchte mehr erfahren, und begibt sich in ein Archiv. Wie gesagt, ich reduziere den Beschrieb der offensichtlichen Handlung und beschränke mich auf die Symbole. X-Boxen en Masse, und wie auch in vielen anderen Filmen, wird eine Pyramide mit abgesetzter Spitze mittels Stadt-Aufnahme ins Bild gesetzt. Der Boden des Archivs der Zeitgeschichte ist s/w kariert. Weitere Box (ja, ich kann das Wort auch kaum mehr hören) Referenzen hier, der Film in einer Box, die Bilder auf dem Zelluloid sind wiederum selbst in einzelnen Boxen


..und um das ganze anzusehen benötigt sie eine weitere Box (Monitor). Kurz - Scheinwelt = Box-in-Box-Box.... Der Film zeigt eine Stahlkonstruktion ähnlich einer Pyramide ohne Schlussstein, und wie zu erfahren ist, wurde A.Steward seinerzeit an dieser Stelle "vom Blitz getroffen"; zwinker-zwinker in Bezug auf seinen "Auftraggeber".


Im Archiv, aus den übrigens auch das Bild oben zu Beginn des Berichts (Mann mit Box in den Händen) stammt, passiert Norma diese symmetrische Szenerie, die ich einleitend mit Verweis auf die Gründung der USA angesprochen habe. 33° Freimauerer George Washington prominent im Bild, der Aufhang rechts zeigt die Szenerie die ich mit Bezug auf den Ursprung der US Flagge hier dargestellt habe. Das linke Bild zeigt zwei Säulen als weitere Freimaurerreferenz, wer das ganze "Dazwischen" (Jahreszahlen) präsentiert. Die beiden Treppen könnten als Symbol für die kreierte Illusion von Entscheidung herhalten, denn ob links oder rechts spielt keine Rolle, beide Wege führen zum selben Ziel und beide Wege sind unter Kontrolle (beidseitig Bilder mit Freimaurer-Bezug).


Auch hier wieder drei Boxen sowie oben-wie-unten Referenz zu den drei Quadraten am Boden, aus denen 3 Wassersäulen aufsteigen werden. 3 Säulen + Schachbrettboden, ich sprach von vielen visuellen Hinweisen auf die Freimaurerei, ohne dass sie auch nur einmal erwähnt würden. In diese Kategorie fällt auch das Büro von Madame, interessant hier nebst der symmetrischen Einrichtung auch wieder die Gestaltung der Lampenschirme.
 
Ab hier wirds ziemlich abgedreht, und mir fehlt schlicht die Zeit darauf einzugehen, bei Interesse selbst anschauen, sehenswert ist "The Box" auf jeden Fall. Ein wirklich ausser-gewöhnlicher Film. Das Archiv wimmelt von Bewusstseins-manipulierten Gestalten die eine eindrückliche MK Referenz darstellen. Ua. sagt sie zu Arthur (kleines Bild oben links): "Sie sind kein Mitarbeiter. Diese Bibliothek ist nur für Mitarbeiter". Die "Mitarbeiter" sind alle bewusstseinsmanipulierten Systemsklaven, der ganz normale Weltmensch. In "Matrix" sagt Morpheus etwas ganz ähnliches zu Neo, als sie gemeinsam durch die Stadt laufen, bevor er der "Frau in Rot" nachschaut.


Nun zum angekündigten NWO Thema, wir befinden uns im Hauptquartier des Arlington Steward. Beachtenswert der durch Licht erzeugte Karo-Boden (kleines Bild links oben), und erneut der 8-strahlige Stern der totalen Kontrolle, hier als 8-Eck das entsteht, wenn wir die Strahlen an den äussersten Punkten verbinden. Steward spricht erneut von seinen Auftraggebern, die im Dunkeln bleiben müssen (siehe Hintergrund die Trinität à 3x6 Kanten = 666). Es entsteht ein Dialog zwischen ihm und dem NSA Mann, der bezüglich der Bedeutung der "Box" Eingangs wiedergegeben ist, ausserdem ist folgendes zu hören.


NSA Mann: "Ich weiss nicht wovon sie reden, ihre Arbeitgeber bleiben für uns alle ein ein Geheimnis"

A.Steward: "Ich liebe Geheimnisse. Sie nicht?"



Während nun Steward von "Geheimnis" spricht, erscheint es er rede von seinen Arbeitgebern, doch zu sehen ist DAS HIER.


Die Welt als Raster aus einzelnen Boxen, und zum Vorschein kommt eine Neue Weltordnung. Die Welt ist in 5 Bereiche aufgeteilt und ich war gelinde gesagt überrascht, dass diese US-Weltherrschafts-abteilungen (Bilder unten) Heute bereits existieren, amten und walten.



Diese Karte zeigt das selbe, etwas deutlicher dargestellt. Wie schon gesagt, das steht in keinem offenkundigen Bezug zum Rest der Handlung, umso überraschender diese plötzliche Offenbarung.


Ein letztes mal erhalten die Lewis' Besuch von A.Steward. Er informiert sie darüber, dass sie den Knopf gedrückt und somit den Test nicht bestanden haben. Nun schliesst sich der Kreis: Ihr Sohn Walter ist im Badezimmer eingeschlossen und 2 seiner 5 Sinne beraubt, er sieht und hört nichts mehr (Sinnbild für die blinde und taube Seele, die sich für die Illusion von Freiheit (zB durch Geld) entscheidet, statt für die genannten 2 Gebote Gottes, die wahrhaftig in Freiheit führen dh. Erlösung aus der Hölle). Walter hat damit zwar nicht direkt mit der Entscheidung der Eltern zu tun, doch er ist sinngemäss, wie beschrieben, deren alter (nicht wie in "Lebensalter", sondern wie in "Alternative"). Die einzige Möglichkeit, Walter aus seinem Zustand zu befreien besteht darin, dass Arthur seine eigene Frau erschiesst.
 
Nun das entscheidende: Norma hat im Glauben gehandelt, sie würde einen anderen, ihr fremden Menschen töten. Dass dieser fremde Mensch sie (sich) selbst ist, ahnte sie nicht. Dem Filmzuschauer schien es, dass durch den Knopfdruck die andere Frau getötet wurde, doch in der Box war ja, wie Arthur feststellte, kein Sender, "er würde nicht mitkriegen, wenn wir den Knopf jetzt drücken". Als Konsequenz von Normas Entscheidung für das Schwert, muss sie nun selbst durch das Schwert umkommen, um ihren Sohn (Seele) noch zu retten. So erschiesst Arthur seine Frau.


VOR dem Schuss ist eine andere Familie zu sehen, die ebenfalls eine "Box" erhalten hat, und die Frau drückt unmittelbar vor Arthurs Schuss den Knopf. Wir sehen - völlig unabhängig davon, ob diese andere Familie nun den Knopf gedrückt hätte oder nicht, hat Arthur seine Frau als letztendliche Konsequenz des eigenen Handels erschossen. Und wir wissen nun, auch die dritte Frau besiegelt in diesem Moment ihr eigenes Todesschicksal, sie wird sterben. Es geht nicht um "die Anderen", es besteht kein direkter Bezug, sondern wesentlich ist die eigene Entscheidung. Verstanden? Das ist ist eine starke Botschaft.
 
Wer meint, er könne einen anderen Menschen töten (zB. ein Mörder), der glaubt nur, dass er es könne (denn der "Tod" des Körpers ist eine Illusion und hat nichts dem wahren Leben zu tun). In Wahrheit aber tötet er sich selbst. Wer es fassen kann der fasse es, denn diese Verhältnisse bewegen sich nicht im Rahmen einer Box, sondern im Geist der Wahrheit. Und das zu fassen ist für einen Norm-Box-Weltmenschen ein Ding der Unmöglichkeit.


 Vor ihrem Tod fragt Norma A.Steward noch, ob es Erlösung aus dieser Hölle gäbe und sie Vergebung finden werde. Seine Antwort:


"Den letzten Weg beschreiten wir im Herzen. Frei oder nicht."


Wessen Geist in der Box der Scheinwelt und den entsprechenden, "ganz normalen" Verhältnissen gefangen ist - deren Dimensionen nichts weiter als Lügen x Lügen x Lügen sind - dessen Geist und also Herz ist nicht frei, und er wird auch nach dem "Tod" des Körpers in der BOX (Hölle) bleiben. Tja. Auf ein neues, irgendwann. Nur die Wahrheit befreit den Geist bzw. die Seele (die Seele ist der Körper des Geistes) aus seiner Gefangenschaft, es ist der einzige Weg, und jeder muss in selbst gehen; denn der Weg ist schmal und die Pforte eng.
 
Ich fürchte nichtmal die Hälfte aller Elemente und Hinweise in diesem Film hier dargestellt zu haben, es gibt noch soviel mehr. Auch die Handlung selbst böte noch viel mehr Raum zur Interpetation. Deshalb sie ihn dir bitte selber an, "The Box" ist einer dieser wenigen wirklich sehenswerten Filme, die leider in der Flut erbärmlicher und geistloser Hollywood-Massenprodukte untergehen.


Ich habe fertig.


     NOICON
 

Empfohlener Beitrag

Der Oberste Gerichtshof von Israel

  Der Oberste Gerichtshof von Israel   ist die Schöpfung einer Elitefamilie:  der Rothschilds.  In ihren Verhandlungen haben sie sich bere...

Designbilder von enot-poloskun. Powered by Blogger.