TR-3B ∴


Das Rätsel der fliegenden Dreiecke



Das Phänomen der "fliegenden Dreiecke" gelangte erstmals in den Jahren 1989 - 1990 in das Bewußtsein einer breiteren Öffentlichkeit. 
Damals ereignete sich in Belgien einer der bis heute größten europäischen Sichtungswellen unbekannter Flugobjekte. 
Es gibt für diese Flugobjekte ca. 2600 Zeugen aus der Bevölkerung sowie 20 Zeugen von der Polizei. Hinzu kommen Radaraufnahmen, Berichte von Piloten der Luftwaffe, ein Foto sowie einige Videoaufnahmen.

Beobachtet wurden dreieckige (gelegentlich auch quadratische) bis zu Fußballfeld - große Plattformen, die teilweise bewegungslos in der Luft standen, meist aber im Schritttempo über Städte, Dörfer und an Straßen entlang flogen. Die Objekte waren nahezu geräuschlos, lediglich ein leises "Surren" wird von einigen Zeugen berichtet. Beschrieben, gefilmt und fotografiert wurden drei sehr helle Lichter an den Enden der Dreiecke sowie ein rotierendes oder blinkendes rötliches Licht im Zentrum der Objekte. Berichtet wurde ab und zu auch, das mittlere Licht habe sich von der Plattform gelöst und sei allein herumgeflogen...Darüber hinaus schienen manche Flugmanöver der Maschinen den Gesetzen der Physik zu spotten, so wurde z.B. ausgesagt, die Geräte hätten im rechten Winkel ihre Flugbahn ändern können. 
Die fundiertesten Aussagen können für die Nacht vom 30. auf den 31. März 1990 gemacht werden. Nachdem wieder mehrere Zeugen bei der Polizei angerufen und von merkwürdigen Himmelserscheinungen berichtet hatten und auch Radarstationen der Nato und der zivilen Luftüberwachung unidentifizierte Flugobjekte gemeldet hatten, liefen bei der belgischen Luftwaffe Alarmmeldungen ein.


Um die Objekte identifizieren zu können wurden kurz nach 0.00 Uhr zwei F-16 - Abfangjäger gestartet. Während dieser Operation konnte eines der Ufos mit der Zielerfassung eines F-16 - Jägers erfasst werden. 
Daraufhin - so als hätte das fremde Objekt die Zielerfassung registriert - beschleunigte das Objekt von den zuvor gemessenen 280 kmh auf 1800 kmh, was einer Beschleunigung von 43 g entspricht - Bei 7 bis 8 g verliert ein Mensch für gewöhnlich bereits das Bewußtsein! Anschließend fiel das Objekt innerhalb weniger Sekunden auf eine Flughöhe von ca. 200 Metern und war somit für den Radar nicht mehr nachweisbar. Die Frage, worum es sich bei den Objekten der belgischen Ufo - Sichtungswelle gehandelt haben könnte, erhitzt bis heute die Gemüter. 
Es wurde spekuliert, dass möglicherweise geheime Ultraleicht - Flugzeuge der Amerikaner für die Sichtungen verantwortlich gewesen sein könnten. Aber können Flugzeuge im Schritttempo fliegen, bzw. geräuschlos in der Luft hängen? Ein weiterer Vorschlag geht ebenfalls in die Richtung "geheimes Militär - Projekt": Könnten die Fluggeräte riesige Zeppeline sein, die vielleicht hergestellt wurden um große Mengen an Nutzlasten zu transportieren? Aber welcher Zepellin ist zu den vom belgischen Militär beschriebenen Beschleunigungs - Leistungen fähig?
Vielleicht waren die gesichteten Flugobjekte eine Kombination aus Zeppelin und Flugzeug...?  Diese Erklärung hat einiges für sich, lässt aber die Frage offen, über welchen neuartigen Antrieb das amerikanische Militär verfügt. Herkömmliche Flugzeuge sind keinesfalls zu den Flugleistungen der gesichteten Objekte in der Lage.

Der Stabschef der belgischen Luftwaffe, General Wilfried de Brouwer erklärte am 22.06. 1990 auf einer Pressekonferenz, auf welcher die Radaraufzeichnungen einer der beteligten F-16 - Jäger präsentiert wurden: "Unser Verteidigungssystem ist gegen diese Maschinen machtlos".
Aber Belgien ist nicht bei weitem nicht das einzige Land, in dem dreieckige UFOs gesichtet wurden.  In den Jahren nach der belgischen Sichtungswelle bis in die allerjüngste Zeit werden solche Objekte überall auf der Welt gesehen, wobei sich die Sichtungen auf die U.S.A sowie auf Großbritannien konzentrieren.

Fotos zeigen erneut angebliches Dreiecks-UFOs über South Carolina 

 

Greenville/ USA - Spätestens seit April 2008 wollen unterschiedliche Zeugen über Greenville im US-Bundesstaat South Carolina nicht nur ungewöhnliche dreieckige Flugkörper gesehen, sondern in einigen Fällen diese sogar fotografiert haben. Die aktuellsten Fotos derartiger Ereignisse wurden jetzt im Internet veröffentlicht und sorgen für kontroverse Diskussionen aber auch konstruktive Analysen.


Anonym, und nur unter dem Namensverweis "Mr. H" wurden der Internetseite "UFOcasebook.com" zwei Fotos zugespielt und diese hier dann am 19. März 2010 veröffentlicht.


Zu den Aufnahmen erläutert "Mr. H" lediglich, dass diese am 16. März 2010 ab 20:03 Uhr aufgenommen wurden, als er das Objekt plötzlich am Himmel über Greenville gesehen haben will. Im ersten Moment habe er geglaubt, ein brennendes Flugzeug zu sehen und habe direkt zu seiner Kamera gegriffen.
Statt um ein konventionelles Flugzeugs habe er jedoch schnell bemerkt, dass es sich um einen gänzlich dreieckigen Flugkörper gehandelt habe, in dessen Zentrum ein auffälliges rotes Licht regelrecht flammend-rot glühte. "Es hatte den Anschein, als gewinne das Objekt an Höhe. Als ich schlussendlich in den Garten kam, war es bereits in den Wolken verschwunden."


Andere Beobachter wundern sich, dass laut den Metadaten zwischen den beiden aktuellen Aufnahmen ganze 13 Sekunden vergangen sind, sich das unbekannte Flugobjekt jedoch kaum und dazu noch nahezu parallel zum ersten Foto fortbewegt haben soll. Allerdings zeigt eine weitere Bildanalyse, dass die Fotos das Objekt in jeweils leicht veränderter Perspektive zeigen.

 

Erneut stellen sich UFO-Interessierte und -Forscher angesichts der neuen Aufnahmen nicht nur die Frage, ob es sich um wirkliche Objekte oder aber um Fälschungen handelt, sondern auch jene, um was es sich bei den dreieckigen angeblichen Flugkörpern handeln könnte. Diskutiert wird neben unidentifizierten Flugobjekten nichtirdischer bzw. exotischer Herkunft auch ein militärisches Geheimobjekt im Testflug.


Hier einige Aufnahmen die ich gefunden habe:











Erfahrungs-Bericht




In diesem Artikel werde ich kurz Mein Erlebnis mit dem Unbekannten schildern. Ich war etwa 9 oder 10 Jahre jung, aber ich habe das nie vergessen.. Das ganze geschah in der Schweiz genauer gesagt in Therwil, im Kanton Basel-Landschaft ca. 10 km von Basel-Stadt entfernt.
Es ist Februar, die Sonne scheint und die Fasnacht ist im vollem gange. Wie jedes Jahr stehen die Menschen an dem Umzug und wollen etwas erhaschen, von den Grossen Waggis-Wagen die vorbeiziehen.
Nun ja, alles wie gewohnt.. Nur eines sollte sich verändern, für immer... und zwar meine Denkweise.

 Die Sichtung

 Darstellung der Sichtung (zum Zeitpunkt der Sichtung war hier eine Kreuzung)

Wir standen da und beobachteten den Umzug. Als plötzlich aus dem nichts Flugscheiben über die Häuser schossen und ca. 30-50m leicht schräg, lautlos über unseren Köpfen stehen blieben! Unfassbar... aber wahr! Man konnte zwei verschiedene Typ-Arten erkennen, auf der Kuppel sah man sogar noch die kleinen Fenster. Es sah aus wie Fenster, aber ich kann mich nicht daran erinnern, eine Reflektion oder eine Spiegelung wahrgenommen zu haben, wie sonst üblich bei Glasscheiben. Es war eher ein tiefes Schwarz. Außerdem waren die Objekte dunkel Grau-Matt, mit jeweils etwas das aussah wie eine Antenne oben drauf. Eine genaue Beschreibung ist eigentlich überflüssig, weil es existieren genügend Fotos die gleiche Objekte zeigen.


Unter den Menschen brach teilweise Panik aus, einige rannten einfach schreiend davon, während meine Mutter und ich einfach stehen blieben und das geschehen über unseren Köpfen beobachteten.
Ich fragte in dem Geschrei, meine Mutter was das sei und sie antwortete: "Das sind UFO's mein Junge, das sind UFO's"
Und einen kleinen Moment später... Schwups waren sie weg!
Ich habe diese 30 Sekunden niemals vergessen.......... 
Flugrichtung & Sichtungspunkt

Anflug in Formation und mein Standpunkt während der Sichtung

Richtung des Abflugs

Aussehen der gesichteten Objekte

Objekt - Nr.1


So sah das eine Objekt aus, nur die Antenne fehlt.

Bob Lazar ist vielen ein Begriff und sein Sportmodell (UFO) auch, an dem er 198?-9 in Nevada (Area51-S4) für geheime Regierungstellen gearbeitet haben soll. Er beschrieb die gleichen Typen-Arten die auch ich sehen konnte. 

 Testgelände in Nevada

Angebliche Hangars (nach Aussage von Lazar)


Bob Lazar




Objekt - Nr.2

 
So sah das Zweite Objekt aus 

Hier beide Objekte auf einem Bild (aufgenommen in der Schweiz).
Die zwei Typen-Arten sahen genau so aus wie oben auf dem Bild.

  Aufgenommen von Billy Meier (angeblicher Betrüger)

Billy Meier


Ich könnte zu meiner Sichtung noch einiges mehr erzählen, aber das wäre alles nur
 Spekulation. Fakt ist: Ich sah diese Objekte und viele andere an 
diesem Tag auch..
Sie Fragen sich jetzt bestimmt: ''Warum wurde nicht darüber Berichtet, da so viele Menschen dies gesehen haben sollen?'' Das Frage ich mich seit Jahren auch.
Dieser Artikel soll nichts beweisen und leider kann ich auch nichts beweisen. Er soll nur mein Erlebnis kurz schildern.





IN BEARBEITUNG